Vertretungssituation

Das Sozialgesetzbuch greift die Vertretungssituation auf und weist klar die Verantwortlichkeiten zu.

Sozialgesetzbuch (SGB) – Achtes Buch (VIII) – Kinder- und Jugendhilfe – (Artikel 1 des Gesetzes v. 26. Juni 1990, BGBl. I S. 1163) § 22a Förderung in Tageseinrichtungen

(2) Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sollen sicherstellen, dass die Fachkräfte in ihren Einrichtungen zusammenarbeiten

(3) Das Angebot soll sich pädagogisch und organisatorisch an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien orientieren. Werden Einrichtungen in den Ferienzeiten geschlossen, so hat der Träger der öffentlichen Jugendhilfe für die Kinder, die nicht von den Erziehungsberechtigten betreut werden können, eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit sicherzustellen.

Quelle: Bundesministerium der Justiz

Realität

Betriebsferien

Abgesehen davon, dass der Gesetzgeber im §22a SGB VIII den krankheitsbedingten Ausfall einer Tagespflegeperson außen vor lässt, ist die Umsetzung einer Vertretung sehr schwierig. Obwohl die Jugendämter hier vom Gesetzgeber in die Pflicht genommen sind, kann man ihnen für die allgemein schwierige Vertretungssituation keine Vorwurf machen. Es gibt diverse Modelle (Stützpunktmodell, Tandemmodell etc.), die mehr oder weniger funktionieren. Dazu kommen noch viele „fachlich fundiert Anregungen und Empfehlungen, wie Vertretungslösungen organisiert werden können.“. Ich will kurz aus meiner Perspektive heraus einige Punkte aufzählen, warum eine umfassende und funktionierende Vertretungslösung nicht in Sicht ist:

  1. Eine Vollzeitvertretung muss die Kinder kennenlernen. Sie muss Kontakt halten. Diese Dienstleistung kostet neben der regulären Betreuung nochmal zusätzlich viel Geld. Das müsste der Träger erstmal aufbringen. 
  2. Die unterschiedlichen Betreuungsmodelle erfordern entsprechend flexible Vertretungsmodelle, um alle Anfordernisse abzudecken. 
  3. Es fehlen geeignete Tagespflegepersonen. Dieser Personalmangel zieht sich durch viele Berufe und lässt sich nicht einfach so abstellen.
  4. Der politische Wille reicht nicht aus, um in den einschlägigen Sozialberufen die Missstände zu beheben. Politisches Framing bezahlt keine Fachkräfte!

Schlussendlich ist die Vertretungssituation bei uns ähnlich wie in den Kitas: In den Urlaubszeiten ist das Zwergennest geschlossen. An Feiertagen haben wir auch geschlossen. Wir stimmen uns aber rechtzeitig mit Ihnen als Eltern ab. Unsere Urlaubspläne für das nächste Jahr werden rechtzeitig vor dem letzten Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht. Und was die krankheitsbedingten Ausfälle betrifft: toi, toi, toi…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.